Alles Wichtige zum Elektropolieren

von am , keine Kommentare

Um sehr robuste und stark glänzende Oberflächen zu erhalten, wird das Elektropolieren angewandt. Bezweckt wird dies dadurch, dass durch einen elektrochemischen Vorgang, bei dem elektrischer Strom auf ein Elektrolyt einwirkt und so ganz gezielt Abtragungen bei Metallen stattfinden können. Im Folgenden lesen Sie mehr zu den Besonderheiten und dem Verfahren dieser Technik. Weiteres findet man dazu auch bei Alube Elektropolieren.

Vorgänge auf chemischer Ebene

Angewandt auf metallischen Oberflächen, handelt es sich beim Elektropolieren um ein elektrochemisches Verfahren, bei welchem Metallionen abgetragen werden. Dies passiert als Konsequenz von einem elektrischen Austausch der Ladung, wobei die Metallionen zwischen einem Liquid – Elektrolyten – und einem Bauteil aus Metall abgetragen werden.

Wie genau findet der Vorgang statt?

Das Elektrobad, das die Grundlage für dieses elektrochemische Verfahren darstellt, setzt sich aus Schwefelsäure und Orthophosphorsäure zusammen, wobei wenn Gleichstrom vorliegt das Elektrolyt Leiter ist und der Oberfläche des Metalls ihr Rausein entfernt wird. Was darauf folgt, ist der Metallurgie nach eine absolut reine Oberfläche. Damit dieser Prozess jedoch funktionieren kann, bedarf es dem Befestigen des Bauteils an einen Korb, der zum Beispiel aus der Legierung Bronze besteht. Der nächste Schritt ist dann, dass das an den Korb angebrachte Bauteil in das Elektrolyt eingetunkt wird. Schlussendlich wird es an die Stromquelle, genauer gesagt an den Pluspol, verbunden.

Die notwendigen Erfordernisse

Elementar für ein erfolgreiches Elektropolieren ist das intensive Saubermachen der entsprechenden Bauteile von allen möglichen Schichten, z.B. von Fettschichten oder auch Farbschichten. Würde dies nicht stattfinden, könnte die Außenseite vom Elektrolyt nicht auf gleiche Art und Weise aufgenommen werden. Ein weiterer wichtiger Aspekt, ist ein gekonntes Vorgehen beim Elektropolieren. Dies bedeutet, dass Beschädigungen, insbesondere mechanischer Natur, unbedingt zu umgehen sind. Der Grund dafür ist, dass diese nach dem Elektropolieren besonders ins Auge stechen würde. Und nicht nur das, durch Kantenabträge würden ebenjene Beschädigungen nochmals offensichtlicher werden, was natürlich nicht stattfinden soll.

Benefits vom Elektropolieren

Das Elektropolieren kann verschiedene Vorteile bringen, so etwa eine deutliche Verbesserung der Optik einer Oberfläche, etwa durch einen besonders intensiven Glanz. Ein ganz praktischer Vorteil ist außerdem, dass Edelstahl, der elektropoliert ist, auch deutlich stärker gegenüber einen Korrosion geschützt ist. Auch für einen reibungsloseren Ablauf im Arbeitsprozess kann das Elektropolieren sorgen, da sie nach dem Vorgang über eine deutlich bessere Qualität in der Strömung in beispielsweise Reaktoren verfügt. Ein ganz ökonomischer Vorteil ist zudem, dass Kleinteile in kurzer Zeit und unter dem Einsatz geringer wirtschaftlicher Aufwendungen poliert werden können und damit deutliche Vorteile gegenüber Verfahren mechanischer Art aufweist, die deutlich mehr Zeit und monetäre Mittel für das Polieren beanspruchen. In Zeiten von Pandemien auch nicht ganz unwichtig: Durch ein besseres Reinigen von Oberflächen, die elektropoliert sind, können Keime auf solchen Oberflächen wesentlich schwieriger verbleiben.